Sie sind hier: Turnen und Leichtathletik / Leichtathletik / Aktuelles / 29.07./ Jugend DM
Friday, 14. August 2020

29.07. / Annabelle Haas wird tolle Neunte / Vier Athletinnen bei den Deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock

Vier Mädels in Rostock bei der DM
Annabelle Haas wird Neunte
Mareile Betz bei der letzten Vorbereitung im Stadion
Lisamarie Haas am Start über 400m
Die 4x100m-Staffel

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften der Leichtathleten in Rostock war der TSV Riederich mit vier Athletinnen vertreten, die alle im Lauf der Saison die Norm erfüllen konnte. Als Letzte hatte quasi mit dem Meldeschluß Annabelle Haas im Stabhochsprung die Norm von 3,45m erfüllt und sie war es dann auch die im Rostocker Leichtathletik-Stadion für Furore sorgte. Unter 22 Teilnehmerinnen war sie als Außenseiterin angereist und sprang dann aber gleich die Anfangshöhe von 3,25m und die 3,35m im ersten Versuch wobei sie schon einige Springerinnen der U18  hinter sich lassen konnte. Bei brütender Hitze hatte sie dann bei 3,45m einige Probleme und mußte mit verschiedenen Stäben experimentieren. Im dritten und letzten Versuch übersprang sie dann aber mit ihrem härtesten Stab die Latte. Die neue Bestleistung von 3,55m überwand sie dann unter dem Jubel der Mannschaftskameraden und Zuschauer im ersten Versuch und auch bei 3,65m hatte sie noch gute Chance scheiterte jedoch knapp. In der Endabrechnung erkämpfte sie sich aber einen nicht erwarteten neunten Platz bei ihren ersten nationalen Titelkämpfen und verpaßte den achten Platz nur aufgrund der Fehlversuchsregel. Lisamarie Haas ging über die Stadionrunde der U20 an den Start und wollte ihre Bestzeit angreifen. Leider kam sie gar nicht so recht in den Lauf und mußte sich am Ende mit 58,56sek und Platz 17 begnügen. Daß sie die Norm der DM erneut unterboten hatte konnte sie auch nicht trösten. Mareile Betz konnte sich bei der U18 über 400m Hürden schon mehr freuen, als Letzte der Meldeliste gerade noch so qualifiziert  lief sie mit 66,12 sek  eine neue Bestzeit und konnte unter 30 Teilnehmerinnen auf Platz 23 noch deren sieben hinter sich lassen. Ein kleiner Patzer an der fünften Hürde kostete sie eine noch bessere Platzierung. Die 4x100m Staffel der StG Pfullingen-Riederich war mit großen Hoffnungen an die Ostsee angereist und wollte das Finale erreichen, als Vierzehnter der Meldeliste auch berechtigt. Ein Fehler beim zweiten Wechsel vom Riedericher auf den Pfullinger Block, bei dem Anna-Lena Pohl abbremsen mußte um nicht den Wechsel zu überlaufen kostete soviel Zeit, daß mit 49,34 sek das Finale knapp um 22 Hundertstel verpaßt wurde. Am Ende blieb dann Platz 18 für Lisamarie Haas, Julia Simon, Anna-Lena Pohl und Lara Blinzinger. auf Bundesebene.